|zum Textanfang | zur Navigation |

Aktion für behinderte Menschen Waldeck-Frankenberg e. V.


Inhalt:

Kuratorium für Behinderte in Waldeck-Frankenberg

Am 29. Juni 1978 gründeten sechzehn stimmberechtigte Versammlungsmitglieder im Kreishaus in Korbach das Kuratorium Aktion für Behinderte Kreis Waldeck-Frankenberg, heute Aktion für behinderte Menschen Waldeck-Frankenberg e. V.

Die Leitung der Versammlung hatte Brigadegeneral Jörgens. Bei seiner Begrüßung stellte er die Ziele des Kuratoriums dar. Wörtlicher Auszug aus dem Protokoll vom 5. Juli 78:

Not zu lindern und zu helfen, Hilfe für geistig und körperlich Behinderte und alte Menschen. Bund, Land und Gemeinden können nicht genug Finanzen aufbringen, um zu helfen. Daher die Gründung eines Kuratoriums.

Er benennt die wichtigsten Aufgaben (Protokoll):

  • Finden von Zielgruppen
  • Feststellen der Bedürftigkeit
  • Koordinieren
  • Kontaktpflege, z. B. Übernahme von Patenschaften
  • Materielle Hilfe, z. B. Beschaffung von Hörgeräten
  • Renovierung von Wohnungen usw.
  • Geldspenden

und äußert anschließend den ausdrücklichen Wunsch, alte Leute mit in alle Hilfeleistungen einzubeziehen.